VTL Siegfried Serie II Referenz Monoendstufe

95.000,00 

Enthält 16% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 4-10 Werktage
Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: n. a. Kategorien: ,

VTL Siegfried Serie II Referenz Monoendstufe
Seit seiner Einführung im Jahr 2003 ist der Monoblock-Verstärker Siegfried Reference von VTL als führend in der Welt der Hochleistungsverstärker anerkannt, sowohl was die Benutzerfreundlichkeit als auch was die Musikalität betrifft. Bekannt als der erste Röhrenverstärker mit echter Auto-Bias- und Fehlererkennung sowie präzisionsgeregelter Stromversorgungstechnologie, haben die Siegfried-Verstärker die Loyalität und Wertschätzung von ernsthaften Musikliebhabern auf der ganzen Welt gewonnen.

Die neue Serie II-Version der renommierten Siegfried-Plattform zeichnet sich durch eine komplette Überarbeitung des gesamten Signalwegs aus. Zu den Upgrades gehören eine vollsymmetrische Differenzeingangsstufe, die einen differentiellen Phasenteiler ansteuert, und eine Gegentakt-Ausgangsstufe mit niedrigerer Impedanz und einem dramatisch verbesserten, vollsymmetrischen und erweiterten interleaved und gekoppelten Ausgangstransformator. Das Engineering von VTL bringt die berühmte klangliche Leistung der innovativen Siegfried-Referenzplattform auf eine noch höhere Ebene.

Die neuen Monoblöcke von Siegfried Reference bieten weitere klangliche Vorteile durch eine kürzere, schnellere und vollständig symmetrische Gegenkopplungsschleife ohne globale Gegenkopplung. Die negative Rückkopplungsschleife eliminiert das Klingeln vollständig und erfordert keine Kondensatorkompensation, um die Integrität und Information kritischer Phasen aufrechtzuerhalten. Das Ergebnis ist ein Verstärker, der selbst unter den anspruchsvollsten Lasten stabil bleibt.

Einstellbare, präzisionsgeregelte Platten-, Schirm- und Vorspannungsversorgungen halten den Betriebspunkt der Ausgangsröhre auch bei Schwankungen der Wechselstrom- und Hauptstromversorgung konstant und stabilisieren die kritischen Stromversorgungen, was zu tonaler Stabilität und klanglicher Integrität führt, insbesondere bei komplexen, dynamischen Signalbedingungen.

Ein weiteres neues Feature ist eine vom Benutzer einstellbare Dämpfungsfaktor-Rückkopplungssteuerung, die es dem Benutzer ermöglicht, die Ausgangsimpedanz des Verstärkers durch Variation der Stärke der Gegenkopplung anzupassen. Die Impedanz kann jetzt genau nach dem Geschmack des Zuhörers und zur besseren Kontrolle der Lautsprecherlasten eingestellt werden, um die beste Leistung zu erzielen.

Die 4 möglichen Einstellungen sind:

LOW – Niedrigster Dämpfungsfaktor, gute Lautsprecherkontrolle, natürlichster Klang.
MED – Bessere Lautsprecherkontrolle, mit einer gewissen Auswirkung auf die Klangqualität
HI – Beste Lautsprecherkontrolle, mit etwas mehr Einfluss auf die Klangqualität, aber bei Lautsprechern, die diese Kontrolle benötigen, ist die klangliche Verbesserung deutlich
MAX – Maximaler Dämpfungsfaktor, aber die Schallwirkung ist spürbar
Schließlich wurde der Verstärker mit hochwertigen Mundorf Silberölkondensatoren ausgestattet, um eine süßere, ausgedehntere Tonalität im oberen und mittleren Frequenzbereich zu erzielen, die entspannter klingt, mit besserem Fluss und besserer Integration. Die Kondensatoren der Eingangsstufe sind ebenfalls überbrückt.

Schon ein kurzer Blick auf den neuen Siegfried-Monoblock der Serie II zeigt die erfolgreiche Umsetzung der neuen Technologie. Der Mitteltonbereich hat mehr Autorität und Kontrolle, während der kritische Mitteltonbereich eine neue Leichtigkeit bei der Wiedergabe der natürlichen instrumentalen Farben und Klangfarben aufweist. Diese größere Leichtigkeit und Kontrolle des kritischen Mittel- und Mitteltonbereichs ermöglicht es dem oberen Ende, völlig natürlich und ungezwungen zu klingen.

Mit ihrer massiven Belastbarkeit hat sich die Siegfried schon immer dadurch ausgezeichnet, dass sie mühelos Geschwindigkeit, Dynamik und echte Kontrolle im unteren Bereich mit einer fast organischen Bassqualität liefert. Mit dieser neuen Version kann man auch bei niedrigen Pegeln die Nuancen und die Mikro-Dynamik der Musik genießen. Der Siegfried II steigert sich mit Leichtigkeit von den kleinsten intimen Darbietungen bis hin zu den größten Orchesterfanfaren. Er schafft die perfekte Balance zwischen scheinbar unendlichem Gewicht und Autorität und müheloser Finesse.

Besondere Merkmale
– Vollständig symmetrische Differenzschaltung – Single-Ended-Signal erzeugt ein symmetrisches Signal am Ausgang
– Neu entworfene vollsymmetrische Differenzeingangs- und Treiberstufen für mehr Signalhub, Bandbreite und Stabilität
– Null globale negative Rückkopplung
– Kürzere, schnellere Rückkopplungsschleife für eine bessere Klangregelung ohne Phasenverschiebung.
– Verbesserte Handhabung von Lautsprecherlasten für größere Signalstabilität.
– Der Verstärker ist bedingungslos stabil, ohne dass eine Kondensatorkompensation erforderlich ist.
– Neue Stromquelle für geringere Klangbeeinflussung im Single-Ended-Modus
– Ausgangsstufe mit niedrigerer Impedanz für verbesserte Lautsprecherkontrolle
– Deutlich erhöhte Verschachtelung und Kopplung im symmetrischen VTL-eigenen Referenzausgangstransformator für eine größere Bandbreite und Nullschwingung
– Variable, vom Benutzer einstellbare Peilrückkopplungssteuerung zur Veränderung der Ausgangsimpedanz und des Dämpfungsfaktors für eine optimale Anpassung an die Lautsprecherlast
– Software mikroprozessorgesteuert
– Tetrode/Triode umschaltbar
– Automatische Vorspannung, Fehlererkennung
– Einschaltstrombegrenzung
– Standby-Stummschaltfunktion; mit reduziertem Röhrenstrom für längere Röhrenlebensdauer
– Vollständig bidirektionale RS-232-Steuerung
– 650 Watt pro Kanal in der Tetrode; 330 Watt pro Kanal in der Triode
– Verwendet zwölf 6550- oder KT-88-Röhrchen pro Monoblock
– Einstellbare, präzisionsgeregelte Platten- und Bildschirmversorgungen für stabilen Arbeitspunkt; diskret geregelte Eingangs- und Treiberversorgung für höhere Signalauflösung und Tonalität
– Einstellbare, präzisionsgeregelte Vorspannungsversorgung für eine höhere Signalauflösung und Rauschunterdrückung sowie eine verbesserte Isolierung von Netzschwankungen; der Ausgangsbetriebspunkt ändert sich nicht bei AC-Leistungsschwankungen
– Verbessertes Autobias- und Fehlererkennungssystem für den Betrieb im vollsymmetrischen Differenzmodus; der Verstärker ist vollständig gegen Ausfall der Ausgangsröhre geschützt; keine Notwendigkeit für eine Präzisionsanpassung der Ausgangsröhren
– Alle hochwertigen Mundorf-Silberölkappen im Signalweg
– Filmüberbrückung der Stromversorgungskappen für höhere HF-Auflösung
– Frontplatte aus stranggepresstem Aluminium mit luxuriösem, modernem Aussehen – schwarz und silber erhältlich
– Präzisionsgeregelte B+ und Siebversorgungen
– Starre Konstruktion und verbesserte Belüftung für niedrigere Betriebstemperatur
– Werkseitig aufrüstbar ab Serie I

Paarpreis

Röhrenbestückung: 12 x 6550 oder KT-88, 1 x 12AT7, 2 x 12BH7
Ausgangsleistung: 20 Hz - 20 kHz <2,5% THD Tetrode: 650 W, Triode: 330 W. In 5Ω
Eingangsempfindlichkeit: Variabel zwischen 1-2V, abhängig von der DF-Einstellung
Eingangsimpedanz: 45kΩ
Lasteinstellung: 5Ω
Optimaler Lastbereich: 4Ω - 8Ω
Signalrauschverhältnis:-110 dB, 120 Hz
Leistungsaufnahme Leerlauf: = 600 W, volle Leistung = 1500 W.
Nennleistung der Primärnetzsicherung: 100 / 120V = 20A Ceramic Slo Blo, 220 / 240V = 10A Ceramic Slo Blo
Logiksicherung: 100 / 120V = 1A Ceramic Slo Blo, 220 / 240V = 1A Ceramic Slo Blo
Eingangssicherung: 100 / 120V = 2A Ceramic Slo Blo, 220 / 240V = 1A Ceramic Slo Blo
Filamentsicherung: 100 / 120V = 2A Ceramic Slo Blo, 220 / 240V = 1A Ceramic Slo Blo
Nennleistung der Sekundärsicherung Plattensicherung = 5 A schnell wirkende 600 V, Bildschirmsicherung = 0,75 A schnell wirkende 600 V.
Abmessungen: B x T x H 11,5 x 24 x 24 Zoll (29,2 x 61 x 61 cm)
Gewicht: 90 kg pro ausgepacktem Monoblock, 147 kg verpackt